Norisring

Über die Jahrzehnte wurde der Kurs mehrfach verändert, die Streckenlänge lag anfangs bei 2 km, später bis zu 4 km. Seit 1972 ist die Rundstrecke 2,3 km lang.

Bei der DTM werden derzeit (2018) 2× 55 Minuten Plus eine Runde gefahren.

Seit Juli 2005 besteht zwischen der Steintribüne und dem Zeppelinfeld ein Fußgängertunnel. Die Zuschauer können nun auch während der Rennen problemlos auf die andere Seite der Strecke wechseln.

Um das Gelände aus öffentlichen Straßen zwischen Zeppelinfeld und Dutzendteich in eine Rennstrecke umzubauen, muss die 2,3 km lange Strecke mit 7 km Leitplanken, 6 km FIA-Fangzäune, 18 km Sicherungsseile, 2 km Betongleitwände, 70 Bürocontainer, 120 Toilettenkabinen, 870 km Stromkabel, 250 km Wasserleitungen und 10 km Absperrzäune ausgestattet werden, sowie 17,8 km Zaunelemente, um das ganze Gelände in einen geschlossen Veranstaltungsort zu verwandeln.

Dieses findet innerhalb von 3 Wochen statt, wovon 2 Wochen für den Aufbau vor dem Rennwochenende benötigt werden und 1 Woche für den Abbau nach dem Rennwochenende. Dafür werden 10.000 Arbeitsstunden, 600 Arbeiter, Planer und Funktionäre benötigt. Die Verantwortlichkeit hierfür liegt bei dem Motorsport Club Nürnberg e.V.

Link zum Norisring

Weitere Rennstrecken der TWC 2019

 
 
 

Privat: TWC-Online-Shop

Diese Seite benutzt Cookies. Weitere Infos hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.