DTM zurück am Bergischen Löwen – Tourenwagen Classics in Zolder

Als wären die Geschichtsbücher nicht schon alle geschrieben – „BMW Junior Hessel gewinnt Regenschlacht 1987“, „Harald wird Sieger im ersten DTM Rennen in Zolder auf BMW 635 und wird Vize 1984“, …

… „Van de Poele ist Meister 1987“, „Hahne auf dem Weg zur Meisterschaft 1988“, „Nissen auch 1991 stark“ …

So ähnlich lauteten die Schlagzeilen in den 80ern nach den berüchtigten Rennen in Zolder. Dann war lange Pause. Eines der letzten Bilder:

Kris Nissen, DTM 1991 in Zolder

Heute ist der Bergische Löwe ist zurück – Eigentlich erst durch den Ausstieg der Formel 3 auf heimischem Boden, wird der Start der TWC erst möglich. Aber in Anbetracht der Einsatzkosten und der Tatsache, dass die TWC bereits eine Woche später (24.-26. Mai) am Nürburgring gastiert, erwachsen Zweifel ob der Stärke des möglichen Starterfeldes.

Aber schon nach kurzer Zeit geben sich ITR und die Orga der TWC optimistisch, da DTM Zolder nichts an Attraktivität verloren hat. Bereits fünf Wochen vor dem Event zählten die Verantwortlichen über 20 Starter – damit ist die Sache geritzt – die TWC erhält Starterlaubnis auf heiligem Boden.

Doch was wird uns geboten?

Die Zolder-Helden aus den Achzigern kommen in der Tat zurück:

  • Armin Hahne, Harald Grohs, Marc Hessel, Otto Rensing, Volker Schneider und der Allrounder Kris Nissen sowie ein ganz besonderer Lokalmatador:
  • Erik van de Poele – DTM Champion 1987 und BMW Markenbotschafter Benelux, teilt sich mit Marc Hessel – das Cockpit eines 1988er Zakspeed DTM M3 – betreut durch 2.0 Automotive Team um Sebastian Küppers aus Düsseldorf.

Auch die übrigen Fahrerpaarungen bergen ebenso positiven Sprengstoff und verheißen allesamt ein schönes Wochenende.

Hier die Starterliste:

 
 
 

Diese Seite benutzt Cookies. Weitere Infos hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.